Schlagwort-Archiv: VMware

Vmware Datacenter mit Nagios überwachen

Seit unserem Umzug von ESXi auf zwei ESX-Server hatten wir ein kleines Problem: Die Überwachung mittels dem Plugin check_esx_wbem.py funktionierte nicht mehr. Also musste auch ein neues her, schliesslich will man ja nicht blind sein!
Also habe ich mich auf exchange.nagios.org auf die Suche nach einer funktionierenden Lösung gemacht, welche trotz den zwei Dutzend Scripte und Lösungen gar nicht so einfach zu finden war. Ob nun falsche oder veraltete Programmierung oder schlicht meine Unfähigkeit der Grund für dessen versagen war, lass ich mal im Raum stehen.

Schlussendlich bin ich auf ein Perl Script namens “Vmware ESX & VM host” gestossen, welches plötzlich konnte, was ich wollte. Dazu war lediglich das vSphere SDK für Perl erforderlich und schon konnte es losgehen.

In den Ordner libexec gehört das Script und muss ausführbar gemacht werden:

curl "http://exchange.nagios.org/components/com_mtree/attachment.php?link_id=2154&cf_id=29" > check_esx.pl
chmod +x check_esx.pl

Danach konnte das passende Kommando eingepflegt werden unter etc/objects/commands.cfg:

#check hardware of an esx server
define command{
        command_name    check_vsphere
        command_line    $USER1$/check_esx.pl -D $CLUSTER$ -H $HOSTALIAS$ -u $USER$ -p $PASS$ -l $ARG1$
        }

Unter etc/resource.cfg können die verwendeten Variablen definiert werden. Bedingung hierfür, dass der Hostalias, also $HOSTALIAS$, dem DNS-Namen entspricht. Kann aber auch problemlos angepasst werden.
Weiter gehts nun mit den eigentlichen Maschinen:

Weiterlesen

VMWare vSphere Perl SDK für Ubuntu 10.04

Für ein Nagios Modul habe ich mir die neuste Version von Vmware’s Perl vSphere SDK runtergeladen und wollte dies installieren.
Normalerweise ist die Installation von Vmware-Produkten ja keine grosse Sache, da kommen immer so nette Autoinstall-Scripts mit – genau wie auch dieses mal.
Also schnell heruntergeladen, entpackt und gestartet:

wget https://download2.vmware.com/software/sdk/VMware-vSphere-Perl-SDK-5.0.0-615831.x86_64.tar.gz
tar -zxvf VMware-vSphere-Perl-SDK-5.0.0-615831.x86_64.tar.gz
cd vmware-vsphere-cli-distrib
./vmware-install.pl

Doch irgendwie kommt da ein interessanter Fehler:

Please wait while configuring CPAN ...
Please wait while configuring perl modules using CPAN ...
CPAN is downloading and installing pre-requisite Perl module "Archive::Zip" .
CPAN is downloading and installing pre-requisite Perl module "Class::MethodMaker" .
CPAN is downloading and installing pre-requisite Perl module "UUID" .
CPAN is downloading and installing pre-requisite Perl module "Data::Dump" .

CPAN not able to install following Perl modules on the system. These must be
installed manually for use by vSphere CLI:
UUID 0.03 or newer

Das Problem sind einige fehlende Abhängigkeiten, welche nicht automatisch nachinstalliert werden. Also machen wir das manuell:

apt-get install libarchive-zip-perl libcrypt-ssleay-perl libclass-methodmaker-perl libdata-dump-perl libsoap-lite-perl perl-doc libssl-dev libuuid-perl liburi-perl libxml-libxml-perl ia32-libs

Nun sieht das ganze schon besser aus:

The installation of vSphere CLI 5.0.0 build-615831 for Linux completed
successfully. You can decide to remove this software from your system at any
time by invoking the following command:
"/usr/bin/vmware-uninstall-vSphere-CLI.pl".

This installer has successfully installed both vSphere CLI and the vSphere SDK
for Perl.

The following Perl modules were found on the system but may be too old to work
with vSphere CLI:

Compress::Zlib 2.037 or newer
Compress::Raw::Zlib 2.037 or newer
version 0.78 or newer
IO::Compress::Base 2.037 or newer
IO::Compress::Zlib::Constants 2.037 or newer
UUID 0.03 or newer
LWP::Protocol::https 5.805 or newer

Weiterlesen

Schatzsuche: Upgrade ESXi 4.1 zu 5.0

Für Testzwecke habe ich hier noch Dell Power Edge 210 mit ESXi 4.1 am laufen. Darauf gibt es ein paar Testmaschinen, welche ich zum Ausprobieren und Spielen benötige. Nun, da die produktive Umgebung auf ESX 5.0 migriert wurde, muss die Spielwiese natürlich auch mitziehen, es steht also ein Upgrade auf ESXi 5.0 an.
Eigentlich keine grosse Sache, es gibt genug Anleitungen und Manuals sogar von Dell selbst, wie man ein Upgrade am Besten durchzieht. Alles was dazu benötigt wird, ist das Dell Customized ISO für ESXi 5.0. Und hier zeigen sich auch schon die ersten Probleme! Das gibt es nicht einfach so. Auf der Vmware-Seite gab es gar nichts von DELL. Kein Eintrag mit einem Vermerk DELL Customized Installer, wie bei 3.5 oder 4.1. Auch auf der DELL Seite gibt es nur unter 4.1 ein ISO, bei 5.0 wieder nur die Recovery-CD. Also habe ich doch gleich den DELL Support via Twitter angeschrieben:

Und, mein Respekt an den DELL Support dafür, nach ein paar Minuten schon die Antwort:

Der Link darin verweist mich auf eine Seite von DELL in welchem akriebisch genau beschrieben wird, wo ich das Image finde:

Weiterlesen

Vmware Image für ESXi aufbereiten

Für eine Analyse gab es diese Woche eine Installation von einem Kunden, welche für weitere Arbeiten in unsere ESX Umgebung eingespielt werden musste.
Noch unwissend, da ich eine solche Arbeit noch nie zuvor ausführen musste, dachte ich mir, ganz so kompliziert kann das ganze doch nicht sein, vmdk ist ja vmdk… Doch schön wärs!

Importieren ging gut und schnell, beim ersten Starten dann das ernüchternde Ergebnis:

Unable to create virtual SCSI device for scsi0:0, ‘/vmfs/volumes/datastore1/test/old.vmdk’ Failed to open disk scsi0:0: Unsupported or invalid disk type 7. Make sure that the disk has been imported.

Die Fehlermeldung produziert zwar viel Text, sagt aber nicht wirklich etwas aus… Ein einfaches “Falsche Vmware Version des vmdk” wäre weit aufschlussreicher gewesen.
Wie auch immer schlussendlich aber, konnte ich dank der 7 im Namen, welche sehr wahrscheinlich auf die Virtual Maschine Version: 7 verweist, den Fehler auf eine veraltete Version eingrenzen, worauf auch die Lösung sehr schnell gefunden war:

~ # vmkfstools -d thin -i "/vmfs/volumes/datastore1/test/old.vmdk" "/vmfs/volumes/datastore1/test/new.vmdk"
Destination disk format: VMFS thin-provisioned
Cloning disk '/vmfs/volumes/datastore1/test/old.vmdk'...
Clone: 100% done.
~ #

Und seither läuft die Maschine wunderbar!