Multi-Desktop über SSH-Terminal

Wer oft via SSH in einem Terminal auf einem Remotesystem arbeitet der kennt das Problem: Man muss zum Beispiel ein Tool starten und gleichzeitig ein Logfile prüfen und vielleicht auch gleich noch die Auslastung einsehen können. Das Problem von SSH, dafür müssen gleich 3 Verbindungen aufgebaut werden und man wechselt zwischen 3 Fenstern hin und her.
Doch heute bin ich auf das Tool „Screen“ gestossen – ein praktisches kleines Stück Software, das mir bisher leider vorenthalten wurde.

alea iacta est – Teil 2

Mein Bot ist nun soweit geschrieben und mit Intelligenz gefüllt. Was ihm nun noch fehlt, sind ein paar Tests, danach werde ich (zumindest Auszüge daraus) auch hier veröffentlichen.

Doch noch ein paar Worte zu meinem Vorgehen:
Eigentlich wollte ich die Kommunikation von Script zu Server via dem virtuellen Device /dev/tcp abwickeln. Schon relativ früh zeigte sicher aber; das ist so nicht lösbar!
Das Problem dabei ist, dass sobald irgendetwas auf den Device umgeleitet wird, wird die TCP-Verbindung neu aufgebaut und nach dem Senden auch gleich wieder getrennt. Geplant ist aber, dass die Verbindung nur einmal hergestellt und dann natürlich auch gehalten wird…

Zugriffsbeschränkung von Hobbit umgehen

Seit dem letzten Update von Hobbit hat auch ein neues Feature Einzug gehalten.
Bei der Installation von Hobbit über die Konsole wird man nach einer oder mehreren IP Adressen gefragt, welche Zugriff auf das Webinterface von Hobbit erhalten sollen.

Für mich ist das insofern ein Problem, da ich nicht immer vorhersagen kann, welche IP Adresse ich gerade haben werde, wenn ich den Status meiner Server abfragen will.
Also habe ich mit allem Möglichen versucht, mir Zugriff zu verschaffen. Leider lässt sich weder Regex, noch ein ganzer IP-Range definieren.

Eine Möglichkeit, trotzdem von überall Zugriff zu erhalten, wäre gewesen, einfach eine ältere Version von Hobbit zu verwenden, wo dieses „Feature“ noch nicht implementiert ist! Doch das ist auch nicht die beste Lösung.
Leider wollte auch das Internet nichts sinnvolles ausspucken; anscheinend bin ich der Einzige mit diesem Problem…

Schlussendlich, beim ziellosen durchstöbern der Hobbit-Konfigurationsfiles bin ich auf die Datei hobbit im Ordner /etc/apache2/conf.d/ gestossen!