Tag Archives: Mac

Doppelte Einträge unter „Öffnen mit“

OSX hat ein kleines Problem mit dem Menü „Öffnen mit“. Je länger man ein System verwendet, und je öfters man die darauf verwendete Software aktualisiert. Und je mehr man aktualisiert, umso mehr Einträge gibt es im Menü „Öffnen mit“. Obwohl das kein wirkliches Problem ist, sieht es sehr unschön aus und kann auch ganz einfach korrigiert werden. Einfach im Terminal folgenden Befehl eingeben und alle Einträge werden neu eingelesen:

/System/Library/Frameworks/CoreServices.framework/Versions/A/Frameworks/LaunchServices.framework/Versions/A/Support/lsregister -kill -r -domain local -domain system -domain user

Und nach ein paar Sekunden ist alles wieder schön aufgeräumt.

Worst Case: Notebook verloren? Prey hilft…

Gehen wir mal vom Wort Case aus! Das Notebook bleibt zum Beispiel am Bahnhof auf einer Bank liegen und wird dummerweise von einer Person gefunden, welche sich schon lange über ein neues Notebook freut. So ein Notebook ist weg – für immer!
Oder doch nicht? Denn dafür gibt es Prey:

Prey lets you keep track of your phone or laptop at all times, and will help you find it if it ever gets lost or stolen. It’s lightweight, open source software, and free for anyone to use. And it just works.

Vor allem letzteres wollen wir mal hoffen 😉

Probieren konnte ich es selbst noch nicht, doch hier hilft eine andere Geschichte:

Stephan Meier* ist ein Geek. Der Schweizer lebt seit 10 Jahren in Rom. Doch aufgrund eines Todesfalles in seiner Familie, ist er während der Festtage nicht wie sonst üblich in die Skiferien gefahren, sondern hat sich im Raum Zürich bei seiner Verwandtschaft aufgehalten.

Read more

Aufgabenverwaltung kann schön sein!

Obwohl ich es auf meinem iPhone schon länger installiert habe, bin ich doch nie dazu gekommen, es so richtig zu gebrauchen. Die Rede ist von der App wunderlist, einem sehr schön anzusehendem Stück Software zur Aufgabenverwaltung.

Ganz cool; es gibt sie nicht nur für das iPhone, sondern auch für Android, Mac und Windows. Nur Linux muss sich noch mit dem Webinterface begnügen. Jedoch vielleicht auch nicht mehr allzu lange (Ich habe mal nachgefragt). 🙂

Nun was mir so gefällt an dieser Software ist nicht nur die Tatsache, dass es sehr chic aussieht, sondern auch der Punkt, den viele bemängeln: die Einfachheit.

Man kann schlicht und schnell Aufgaben erfassen.
Diese haben ein Ablaufdatum, eine Kategorie und eine Erinnerung. Ganz wichtige Aufgaben kann man Highlighten. Und bis auf ein Notizfeld war es dass dann! Und kaum ist die Aufgabe erfasst, wird diese auch schon synchronisiert mit allen anderen Endpunkten meines Accounts.
Und für mich braucht es auch nicht mehr…

Entwickelt wird alles von 9 Personen in Berlin unter dem Namen 6Wunderkinder.

Android App – Entwicklungsumgebung

android

Artikelserie: Android App – Entwicklungsumgebung

Vor kurzem habe ich mir das neue Samsung Galaxy Tab mit Android 2.2 zugelegt und wollte mich nun mal ein bisschen schlau machen betreffend App-Programmierung für Android.
Ich habe mir vorgenommen in einer Artikelserie über meine Fortschritte und ersten Apps zu berichten.

Somit fange ich hier mal an über die Installation der Entwicklungsumgebung und erste Informationsquellen zu berichten.

Die Installation ist auf der Google-Seite sehr gut beschrieben, jedoch ausschliesslich in englischer Sprache.
Jedoch ist alles sehr einfach gehalten, weshalb ich mir nicht mehr die Mühe mache, alles noch zu übersetzen.

Im Gegensatz zur Apple-App-Entwicklung (Achtung flame 😉 ) gefällt mir hier sehr gut, dass auf Windows, Mac und Linux entwickelt werden kann und man sich nicht zuerst noch einkaufen muss…

Nachdem nun die Entwicklungsumgebung eingerichtet ist, müssen mehr Informationen her!
Zum Einstieg halte ich mich an das Buch Android von Arno Becker und Marcus Pant, welches als eBook hier gratis heruntergeladen werden kann.
Zwar behandelt dieses Buch noch die alte 1.5er Version von Android, jedoch für den Einstieg wird es seinen Zweck erfüllen. Und da ich kein besseres Buch kenne zur Zeit, muss das reichen…

Somit wäre der erste Meilenstein zur eigenen Android App gelegt, was mir nun noch fehlt, ist eine gute Idee… Vorschläge? 🙂

« Older Entries