Schlagwort-Archiv: ESXi

FTP Client für ESXi 5

Da fragt man sich, wieso plötzlich das Backup nicht mehr richtig funktioniert, seit man von ESXi 4 auf 5 aktualisiert hat. Doch auf die Idee, mal zu prüfen, ob überhaupt noch alle Kommandos in der doch recht eingeschränkten SSH Shell von ESXi verfügbar sind, muss man auch erst mal kommen.
Denn anscheinend wurde der FTP Client in Form von ftpput und ftpgget schlicht und einfach von der Version 4 auf 5 eliminiert. Ganz toll, wenn man ein Backupscript in Benützung hat, welches dann plötzlich die gefertigten Backups nicht mehr hochladen kann…

Doch zum Glück kann ein FTP Client ganz einfach nachinstalliert werden, indem ftpput und -get einfach in den /bin-Ordner heruntergeladen werden:

cd /bin
wget http://www.magikmon.com/download/mksbackup/ftpget
wget http://www.magikmon.com/download/mksbackup/ftpput

chmod +x ftpget
chmod +x ftpput

Et Voilà

ftpput -h

Schatzsuche: Upgrade ESXi 4.1 zu 5.0

Für Testzwecke habe ich hier noch Dell Power Edge 210 mit ESXi 4.1 am laufen. Darauf gibt es ein paar Testmaschinen, welche ich zum Ausprobieren und Spielen benötige. Nun, da die produktive Umgebung auf ESX 5.0 migriert wurde, muss die Spielwiese natürlich auch mitziehen, es steht also ein Upgrade auf ESXi 5.0 an.
Eigentlich keine grosse Sache, es gibt genug Anleitungen und Manuals sogar von Dell selbst, wie man ein Upgrade am Besten durchzieht. Alles was dazu benötigt wird, ist das Dell Customized ISO für ESXi 5.0. Und hier zeigen sich auch schon die ersten Probleme! Das gibt es nicht einfach so. Auf der Vmware-Seite gab es gar nichts von DELL. Kein Eintrag mit einem Vermerk DELL Customized Installer, wie bei 3.5 oder 4.1. Auch auf der DELL Seite gibt es nur unter 4.1 ein ISO, bei 5.0 wieder nur die Recovery-CD. Also habe ich doch gleich den DELL Support via Twitter angeschrieben:

Und, mein Respekt an den DELL Support dafür, nach ein paar Minuten schon die Antwort:

Der Link darin verweist mich auf eine Seite von DELL in welchem akriebisch genau beschrieben wird, wo ich das Image finde:

Weiterlesen

Vmware Migration von ESXi nach ESX

Auf der Arbeit sind wir nun von ESXi, der Gratis-Version, auf die bezahlte ESX Version von Vmware gewechselt. Nun stand ich vor dem Problem, Maschinen zwischen den beiden Servern hin- und her zu zügeln. SSH steht mir dabei nur auf dem ESXi zur Verfügung, auf dem ESX kann und wollte ich es nicht aktivieren.

Nun denn, es gibt noch eine ganz einfache Methode über Vmware vCenter Converter. Einfach die Software gestartet, oben auf “Convert Maschine” geklickt und schon können die Daten für die Quelle eingegeben werden.

Ist das Login erfolgreich, so wird eine Liste mit Maschinen präsentiert, welche zur Auswahl stehen. Idealerweise ist die Maschine zum Zügeln natürlich ausgeschaltet (das wieso erklärt sich hoffentlich von selbst…).

Danach folgt das ganze nochmals mit dem Ziel und schon kann’s losgehen!

Weiterlesen

Speicherlimit für VMFS von ESX bei 256GB

Heute wollte ich eigentlich eine neue VM auf unserem ESX anlegen, dessen Basis eine 500GB grosse virtuelle Disk auf unserem Datastore sein sollte. Richtig cool dabei, der Wizard von ESX zum erstellen von neuen virtuellen Servern setzte meine 500GB automatisch auf 256GB herunter mit der Begründung meine Eingabe wäre keine Zahl oder ausserhalb dem erlaubten Bereich. Und ja, ich habe noch genügend Speicherplatz auf dem Datastore und auch eine gültige Zahl eingegeben, daran liegt es nicht ;)

Das Problem liegt eher an der Blocksize. Diese ist auf meinem ESX Server nämlich auf dämliche 1MB eingestellt. Das heisst die kleinst mögliche Disk, welche ich erstellen kann, hat 1MB an Grösse – das kommt ja auch so oft vor… Dafür liegt die Obergrenze bei 256GB. Hätte ich hier 2, 4 oder 8MB eingestellt, so würde sich die Obergrenze entsprechend ausweiten:

BS     |      VHD Speichergrösse
1MB   |    1MB – 256GB
2MB   |    2MB – 512GB
4MB   |    4MB – 1024GB
8MB   |    8MB – 2024GB

Die eigene Blocksize lässt sich über den vSphere Client ermitteln:

Weiterlesen