Archiv für den Autor: Patrick

Über Patrick

Ich bin ein 22 jähriger, gelernter Informatiker mit Fachrichtung Systemtechnik und ein leidenschaftlicher System Engineer und Opensource-Enthusiast. Zur Zeit vertiefe ich mein Wissen in einem Bachelor-Studium in Informatik. Neben meiner Passion für Linux und Opensource, habe ich ein besonderes Interesse an Security und Ethical Hacking und bin freier Autor für das Security-Magazin hakin9.

Wiederherstellen von Benutzern aus dem AD

In der digitalen Welt ist das Löschen einfach geworden: Einmal nicht genau kontrolliert, einmal zuwenig nachgedacht und schon ist etwas gelöscht… Besonders in einem Active Directory kann das grosse Wellen schlagen, da ein Benutzer ziemlich bald danach nicht mehr arbeiten kann, da neben seinen Zugriffen auch sein Login verfällt!

Und da braucht es eine schnelle und einfache Variante zum Wiederherstellen. Im Rahmen einer Arbeit an der Fachhochschule, haben ein Kollege und ich ein Dokument verfasst, welches aufzeigt, wie in so einem Fall vorgegangen werden kann.

Zu finden ist die Arbeit hier.

Exchange 2013: Und plötzlich ging’s nicht mehr…

Exchange und vor allem das Administrieren von Exchange ist ja immer so ein Fall für sich, doch irgendwie kann ich einfach nicht nachvollziehen, wieso Microsoft mit jedem Update von Exchange immer wieder alles umstellen muss, an was man sich bisher ganz gut gewöhnt hat…

Genau so ist es beim Wechsel von 2008 auf 2013 auch wieder geschehen, denn plötzlich gibt es eine Webkonsole, genannt Exchange Admin Center statt der lokalen Konsole. Aus meiner Sicht eigentlich nicht die schlechteste Idee (Microsoft hatte schon dümmere Ideen). Doch wieso kann man nicht die selbe Funktionalität abbilden, wie in der lokalen Konsole – man weiss es nicht!

Somit entsteht bei mir eine kleine Liste, mit Powershell-Kommandos, welche früher mal über das die Konsole erledigt werden konnte.

So zum Beispiel das Setzen von Vollzugriff und Senden-Als auf eine Mailbox für eine DL:

Add-MailboxPermission -Identity ALIAS -User MAILBOX -AccessRights FullAccess
Add-ADPermission "DISPLAYNAME" -User MAILBOX -ExtendedRights "Send As"

Oder aber das Custom-Attribute setzen auf einer Verteilerliste:

Get-DistributionGroup VERTEILERLISTE | Set-DistributionGroup -CustomAttribute1 "WERT"

Bei mir eigentlich alltägliche Dinge und unter 2008 mal Standardfunktionen, mit 2013 plötzlich verschwunden…

Hack-In-A-Box mit PiTFT und Raspberry Pi

Mein Raspberry Pi lag lange Zeit rum und irgendwie wollte ich mal wieder etwas damit spielen und so habe ich mir ein 2.8 Zoll Touchscreen Display mit einer Auflösung von 320×240 geleistet, welches direkt auf den Pi aufgesteckt werden kann. Zusätzlich auch noch eine passende WLAN-Antenne und ein Gehäuse, soll ja auch nach etwas aussehen ;-)

PiTFT

Da das Display bereits zusammengesetzt und funktionstüchtig geliefert wird, muss es nur noch angesteckt werden und los gehts. Dazu gibt es von Adafruit ein Image, welches auch gleich die nötigen Anpassungen mitbringt: Klick

Foto 13.11.14 21 54 41

Weiterlesen

Surface Pro 3 – ein guter Entscheid?

Nach langem hin und her, habe ich mich zu einem neuen Surface Pro 3 hinreissen lassen. Die Grösse und das Gewicht sprechen für sich, und der Stift ist genial besonders für mein Studium, wo trotz allem noch sehr viele Handnotizen anfallen.
Die letzten 2 Jahre bin ich mit meinem Macbook Air eigentlich sehr gut gefahren und so war ich mir nicht wirklich sicher, ob mir der Wechsel leicht fallen würde. Die grösste Hemmschwelle war aber wohl Windows 8.1, dass vor 2 Jahren auch ein Grund war auf OSX zu wechseln.

Nun denn, am Freitag kam mein Surface endlich an. Erstmal ein grosses Pro: Einschalten und loslegen und es muss nicht zuerst noch Gigabyte an Software an Werbung und Trials deinstalliert werden.
Auch erste Tests mit OneNote haben gezeigt: Der Stift ist klasse und auch das Tastatur-Cover fühlt sich an wie eine echte Tastatur, echt top!

Doch dann ging es los: Am Sonntag Abend wollte ich noch meine Notizen vom Lernmarathon vom Nachmittag durchgehen, da ist plötzlich OneNote und auch das gesamte Windows eingefroren… Weder Taskmanager noch CTRL+ALT+DEL konnten Abhilfe schaffen, und so liess ich mein SP3 abstürzen – eigentlich ja kein Problem. Als ich dann alles wieder starten wollte, war da nur noch das Surface-Logo zu sehen, und sonst nichts. Auch nach fast 20 Minuten war immer noch nicht mehr zu sehen und so musste es ein weiteres Mal dran glauben. Erneutest starten endete dann entweder wieder beim Surface-Logo, im BIOS oder beim Vorbereiten des Recovery-Modus, ohne aber wirklich etwas zu laden.

Also habe ich mir schnell einen USB Stick gebaut und davon gebootet. Ein Blick in “diskpart” zeigt dann, dass die Disk sich wohl komplett verabschiedet hatte und noch nicht mal mehr erkannt wird – schönen Dank auch!

Also habe ich mich an den Support von Microsoft gewandt und nach einer Wandlung gefragt. Die nette Dame am anderen Ende meinte dann nur und ich zitiere:

Supporterin: Okay, ich verstehe. Vielen Dank für die Info. Ich würde Ihnen empfehlen, dass Sie das Gerät zurückgeben und sich das Geld zurück erstatten lassen und sich dann ein neues Gerät kaufen. Ich würde Ihnen auch einen Austausch anbieten aber da würden Sie kein Neugerät zurück erhalten sondern ein repariertes aufgearbeitetes Gerät.

Ich weiss nicht genau, ob die Dame am anderen Ende des Chats hier wohl etwas zu ehrlich war, aber für mich ist das ein echtes NoGO! Das heisst also, ich erhalte nicht mein repariertes Surface zurück, sondern das Surface von einem anderen? Mit allen Makel und Gebrauchsspuren, welche nicht behoben wurden?
Da ich nun genau das mal feststellen will, habe ich auf eine Wandlung bestanden und die Dame auch auf mein Vorhaben hingewiesen:

Patrick: Können wir schon so machen, nur dann Sende ich es solange wieder zurück, bis ich ein Gerät ohne Makel bekomme…

Und da sind wir nun stehen geblieben. Am Montag habe ich das Gerät UPS übergeben, mittlerweile ist es sicherlich bereits in Holland bei Microsoft und ich bin sehr gespannt, wie das Surface aussieht, welches ich zurück bekomme!

Stay tuned…