Raspberry Pi als Airplay Audio Server

Den Einsatzgebieten eines Raspberry Pi sind eigentlich nur durch die Fantasie Grenzen gesetzt. So habe ich kürzlich mal versucht, meinen Pi via Airplay zum Abspielen von Musik zu verwenden. Das schöne daran, wer ein Debian auf dem Pi im Einsatz hat, kann dieses immer noch ganz normal verwenden, da sich Airplay, oder Shairport, wie die Software in meinem Fall heisst, sich als Service einnistet und unauffällig im Hintergrund läuft.

Doch zuerst müssen wir dafür die passenden Pakete auf den Pi laden:

apt-get update
apt-get upgrade
apt-get install git libao-dev libssl-dev libcrypt-openssl-rsa-perl libio-socket-inet6-perl libwww-perl avahi-utils libmodule-build-perl

Danach kann die passende Software aus git nachgeladen werden:

git clone https://github.com/njh/perl-net-sdp.git perl-net-sdp
git clone https://github.com/hendrikw82/shairport.git

Danach werden zuerst die Perl-Module installiert:

cd perl-net-sdp
perl Build.PL
./Build
./Build install

Und dann auch noch shairport:

cd shairport
make
make install
cp shairport.init.sample /etc/init.d/shairport

Nun soll alles auch noch automatisch starten:

cd /etc/init.d
chmod a+x shairport
update-rc.d shairport defaults

Weil nun bei jedem Reboot der Name verloren gehen würde, passen wir das Startscript shairport noch an:

DAEMON_ARGS=”-w $PIDFILE -a HackPI”

Nun muss nur noch der Sound am richtigen Ende rauskommen, doch auch da kann Abhilfe geschaffen werden:

amixer cset numid=3 1

Und schon kann es losgehen!

Ein Kommentar bei „Raspberry Pi als Airplay Audio Server

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.