vSphere auf dem iPad dank vCMA

closeDieser Beitrag wurde vor über 3 Monaten veröffentlicht. Die darin beschriebenen Informationen sind mit Vorsicht zu geniessen, da sie bereits veraltet oder nicht mehr gültig sein könnten. Solltest du von Neuerungen oder Verbesserungen wissen, so freue ich mich über einen klärenden Kommentar.

Schon öfters stand ich vor der Aufgabe, dass ich von unterwegs irgendwo rasch etwas am ESX verändern, updaten oder umkonfigurieren musste. Dummerweise gibt ist das Webinterface recht mühselig zu bedienen über den Safari und eine App gibt es nicht einfach so. Wobei ehrlich gesagt, doch! Es gibt eine App, sie funktioniert nur nicht ganz gleich, wie die Software auf dem Computer!

Damit die vSphere-App korrekt mit dem ESX-Server kommunizieren kann, muss eine VM mit vCenter Mobile Access laufen, welche als Gateway zwischen dem iPad und dem ESX Server fungiert. Klingt sehr kompliziert, Vmware hat aber schon sehr viel vorarbeit geleistet. Auch wirklich Platz und speicher klaut die Maschine nicht, da die auf CentOS basierende Maschine mit 512MB RAM und 2GB Festplattenspeicher auskommt.

Für die Installation muss zuerst das OVF-Profil von Vmware heruntergeladen werden. Danach kann dieses auf dem Server importiert werden, und von da an geht alles automatisch. Einfach unter “File” > “Deploy OVF Template” das File angeben und dem Assistenten folgen.

Danach kann die VM auch schon gestartet werden. Ist kein DHCP verfügbar, so kann über das Interface eine fixe IP vergeben werden. Idealerweise wird auch gleich über den Punkt “Login” das Login von root/vmware auf etwas Eigenes geändert.

Nun kann der Gateway über https://dein-vcma-server.ch:5480 angesprochen werden. Nach dem Login auf der Website stehen minimale Konfigurationsmöglichkeiten am Netzwerk zur Verfügung, doch hier ist die Arbeit ja schon getan, es kann also sogleich zum iPad übergegangen werden.

Die App heisst “VMware vSphere Client for iPad” und ist im App-Store erhältlich und kommt offiziell von Vmware selbst. Nach dem Öffnen der App muss die IP des vCMA-Servers eingetragen werden und schon kann man sich auf einem beliebigen ESX Server einloggen:

Danach kann man Snapshots zurückspielen, Performance-Werte einsehen, Reboots und Shutdowns auslösen und Logs einsehen. Leider ist es nicht möglich, in die Maschine hineinzusehen, das wäre echt klasse gewesen, doch auch so schon bringt es einen klaren Nutzen!

close
Immer informiert sein dank meines RSS Feeds.Oder folge mir via Twitter!

Ein Gedanke zu „vSphere auf dem iPad dank vCMA

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <del datetime=""> <em> <i> <pre lang="" line="" escaped=""> <strong>