EAPSIM Hotspot – Wenn der Support die eigenen Produkte nicht kennt

Seit ich mein iPad (Wifi, ohne 3G) habe, habe ich das erste mal einen Anwendungszweck in den Swisscom Hotspots EAPSIM gesehen, welche es an jedem grösseren Bahnhof und bei sehr grossen Plätzen und Gebäuden gibt. Denn damit kann ich, unabhängig von meinem iPhone, mich mit meinem iPad mit dem Hostspot verbinden und über mein bestehendes Datenabo surfen. Ganz nützlich wenn man ein Infinity Abo, also ein Abo mit unlimitiertem Datenvolumen und zwischendurch auch mal auf dem iPad Internet benötigt.

Doch irgendwie ist das so eine Sache mit dem EAPSIM…
Zuerst wollte das WLAN immer ein Passwort von mir. Dummerweise hatte ich keine Ahnung, was für ein Passwort ich eingeben sollte. Das von der Swisscom-Support-Seite wollte das WLAN nicht akzeptieren und etwas anderes viel mir nicht ein. Interessanterweise findet man auch in keiner Anleitung und Beschreibung, egal ob von Swisscom oder sonst wem, einen Hinweis auf ein Passwort – komisch…
Ich habe mich daraufhin das erste mal mit dem Support von Swisscom in Verbindung gesetzt und auch die Person am anderen Ende war nicht in der Lage mir zu sagen, was für ein Passwort ich eingeben sollte! So gut kennen die Mitarbeiter von Swisscom als ihre eigenen Produkte – doch das ist ein anderes Thema! Der Supporter hat mir versprochen, er eröffne einen Fall beim Support (mit wem sprech ich dann jetzt gerade?) und wir beendeten das Gespräch.
Kurz drauf habe ich von einem Kollegen erfahren, dass man als Passwort einfach seine Handynummer eingeben soll – voilà das Passwort wurde akzeptiert… Und nein, der Kollege arbeitet nicht für Swisscom und hat auch keine Aktien von Swisscom.

Nun konnte ich mich also mit dem WLAN verbinden, doch damit war ich meinem Ziel nur einen kleinen Schritt näher. Denn obwohl ich mich verbinden konnte, so wollte mir das WLAN keine IP vergeben. Doch da ja bereits eine Anfrage beim Support für mich platziert war, wartete ich mal ab. Als ich aber nach 2 Wochen (man glaub es kaum, der Supporter hat mich frech angelogen und gar nichts eröffnet oder weitergeleitet) immer noch keine Antwort vom Support bekam, meldete ich mich nochmals. Diesmal hatte ich wohl das Glück auf einen Mitarbeiter von Swisscom zu treffen, welcher die eigenen Produkte wenigstens kennt, denn er teilte mir sofort mit, dass das Problem bekannt sei und entstehe, wenn man das WLAN EAPSIM einmal ablehne. Rein technisch ein Desaster, denn so eine Aktion dürfte niemals zu einem solchen Fehler führen, doch der Supporter konnte mir auch gleich eine Lösung offerieren und sandte mir eine Mobileconfig-Datei via Email. Diese muss man nur auf seine(n/m) iOS-Device öffnen und installieren und schon klappt das Verbinden wieder mit EAPSIM! Happy Surfing 😀

Ein Kommentar bei „EAPSIM Hotspot – Wenn der Support die eigenen Produkte nicht kennt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.