Installation von Moodle unter Debian

Moodle ist eine Lernplattform auf Basis von Opensource, welche bereits an einigen Schulen eingesetzt und komplett in den Unterricht integriert wurde.
So können darüber Dokumente von Schüler und Lehrer hochgeladen und anderen zur Verfügung gestellt und Wikis eingerichtet werden. Oder es können gleich ganze Tests aus einem Fragenpool zusammengestellt werden und diese dann auch mehr oder weniger automatisch vom System korrigieren lassen.

Vor kurzem habe ich auch versucht auf einem Debian Server die Lernplattform zu installieren, und war angenehm überrascht: Es gibt sogar ein Eintrag in den Paketquellen!

Also einfach mal dieses Paket installieren und schauen was passiert:

apt-get update
apt-get install moodle

Leider gab es bei mir einige Probleme bei der automatischen Installation und Konfiguration von MySQL, weshalb ich das Paket zuerst alleine und erst dann Moodle installieren konnte:

apt-get update
apt-get install mysql-server
apt-get install moodle

Während der Installation muss man ein paar Fragen zu URL und mehr beantworten. Ich habe mich dabei meist auf die Vorgaben verlassen – ein Fehler wie sich später zeigen wird.

Nachdem die Installation durchgelaufen war habe ich versucht das ganze aufzurufen, jedoch meldete sich nur ein leerer Apache2.
Also habe ich mich auf die Suche nach einem Virtualhost-File gemacht und wurde unter /etc/moodle/apache.vhost.conf fündig. Diese Datei habe ich an den passenden Ort kopiert:

cp  /etc/moodle/apache.vhost.conf /etc/apache2/sites-available/
mv apache.vhost.conf moodle

Dann habe ich auch gleich noch den Default-Virtualhost von Apache2 de- und mein neuer aktiviert:

a2dissite 000-default
a2ensite moodle
/etc/init.d/apache2 restart

Dann musste ich mich noch mit der Konfigurationsdatei von Apache befassen, welche Moodle mitliefert.
Diese verbietet standardmässig den Zugriff von allem ausser localhost, was für meinen Fall nicht sehr hilfreich ist. Also musste ich die Datei /etc/moodle/apache.conf wie folgt anpassen:

root@master:/etc/moodle# cat apache.conf 
# This file has been generated by debconf 
 
#Uncomment the line below if you want to use alias
#This will not work well with virtual hosts
Alias /moodle /usr/share/moodle/
 
<DirectoryMatch /usr/share/moodle/>
 
Options +FollowSymLinks
AllowOverride None
 
order deny,allow
#deny from all
 
allow from 127.0.0.0/255.0.0.0
allow from localhost
#comment out the line below to allow remote access
allow from all
 
<IfModule mod_php5.c>
        php_flag magic_quotes_gpc Off
        php_flag magic_quotes_runtime Off
        php_flag file_uploads On
        php_flag short_open_tag On
        php_flag session.auto_start Off
        php_flag session.bug_compat_warn Off
 
        php_value upload_max_filesize 2M
        php_value post_max_size 2M
</IfModule>
 
<IfModule mod_dir.c>
        DirectoryIndex index.php
</IfModule>
 
</DirectoryMatch>

War auch das geschaffft, so musste ich noch die Vorgaben, welche während der Installation gesetzt wurden, korrigieren.
Als Vorgabe wird dabei der Pfad wie folgt gesetzt:

http://localhost/moodle

Somit wurde ich beim Aufrufen des Rootverzeichnis immer weitergeleitet in einen Subfolder „moodle“, welchen es dummerweise nicht gibt.
Fündig wurde ich unter /etc/moodle/config.php. Darin musste ich die Option wwwroot korrigieren:

$CFG->wwwroot = 'http://encodingit.ch';

Und schlussendlich ist mein Moodle auch verfügbar. Sobald die Applikation das erste Mal aufgerufen wird, installiert sie selbstständig alle Datenbanken, welche benötigt werden. Zu den Feineinstellungen gibt es später vielleicht noch mehr 🙂

Ein Kommentar bei „Installation von Moodle unter Debian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.